Angebote zur UnternehmensResilienz

Die Arbeit an Unternehmensresilienz ist naturgemäß komplexer als die Arbeit an der individuellen Resilienz. Unterschiedliche Personen treffen aufeinander, jeder mit seinen ganz eigenen Bedürfnissen und individuellen Stärken. Diese Personen beeinflussen sich gegenseitig und natürlich auch das Unternehmen. Es gilt, alle Stärken und Interessen so zu bündeln, dass für das Unternehmen das bestmögliche Ergebnis herauskommt.

Ist deshalb auch UnternehmensResilienz
komplexer?

Das hängt von der Situation im Unternehmen ab und davon, was Sie konkret erreichen wollen. Die gute Nachricht ist, dass Resilienzarbeit auf einem Gebiet auch Einfluss auf andere Bereiche das Unternehmens hat. Deshalb kann oft eine kleinere Intervention reichen.  

Der erste Schritt ist deshalb eine genaue und konkrete Auftragsbeschreibung. Anhand dieser wird gemeinsam festgelegt, wie weiter vorgegangen werden soll.

Die Durchführung der Resilienzarbeit erfolgt je nach Aufgabenstellung in Workshops, Einzelgesprächen oder Schulungen. Dabei ist es mir besonders wichtig, konkrete und realistisch umsetzbare Lösungen zu erarbeiten.

Nach der Umsetzung im Unternehmen ist eine Überprüfung der Ergebnisse empfehlenswert, das ist oft der wichtigste Teil.

Die Ebenen der Resilienz:

Um die komplexe Arbeit einfacher zu machen, kann Unternehmensresilienz auf unterschiedlichen Ebenen ansetzen:

  • dem Unternehmen gesamt: hier geht es um die Bestimmung von grundsätzlichen Regeln
  • den Führungskräften: Führungskräfte haben eine wichtige strategische Rolle und wirken als Multiplikatoren
  • auf der Teamebene: nichts hat mehr Kraft als ein resilientes Team
  • auf der individuellen Ebene: die Arbeit an der eigenen persönlichen Resilienz

Unternehmensresilienz unterscheidet vier Themenbereiche, die auf die Resilienz wirken:

  • Werte und Grundsätze: klärt die Frage: "Wie wollen wir sein?"
  • Selbst-Verständnis: klärt die Frage: "mit welchen Stärken und wie soll umgesetzt werden?"
  • Kommunikation und Information: "wie kommuniziere ich?"
  • Außenwirkung: "welche Netzwerke kann ich nutzen?"